Fast alle unveröffentlichten Autoren, die mir begegnen, erwarten ein Glückserlebnis, wenn sie eines Tages ihr Buch auf einem Büchertisch sehen werden. Nach sechs Romanen, die ich selbst geschrieben habe, und meinen Erfahrungen als Verleger mit Autoren kann ich sagen, dass das nicht stimmt. Dieses Glückserlebnis stellt sich nur ein, wenn du dich als Autor eines publizierten Buches mit vielen Menschen verbunden weißt. Mit Menschen, die es gelesen haben, die es lieben, und die es anderen empfehlen.

Wenn du dir deshalb die bloße Publikation deines Buches zum Ziel setzt, begehst du den verhängnisvollen Fehler der Ungeduld, den ich bereits in diesem Beitrag beschrieben habe. Auf diese Weise stellt sich bei dir nach der Publikation vielleicht nur das schale Gefühl ein, gehudelt und damit eine Chance vertan zu haben. Auch die Publikation erfolgloser Bücher mag dich als Autor weiterbringen, weil du danach dein eigenes Schaffen mit neuen Augen siehst, trotzdem empfehle ich dir: Nimm dir Zeit.

Wenn du das Gefühl hast, dass dein Buch nicht mehr besser wird, muss das noch lange nicht bedeuten, dass es reif für die Abgabe ist. Viel eher bedeutet es, dass du ein paar Wochen Pause einlegen und danach mit frischer Energie und neuem Blick daran weiter arbeiten solltest.

TEILEN: Share on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+Email to someone