Ich überlasse beim Lektorieren die Rechtschreibfehler den Korrektoren. Ein Fehler fällt mir allerdings ständig auf, und wenn ich schlechte Laune habe, ziehe ich daraus manchmal sogar ärgerliche Rückschlüsse auf die Autoren … Es geht um die drei Punkte, die da eben standen. Den meisten Autoren unterlaufen bei ihrer Verwendung drei Irrtümer.

Irrtum 1: Sie setzen sie, indem sie dreimal auf die Taste mit dem Punkt tippen. Doch diese drei Punkte sind in Wirklichkeit ein eigenes Satzzeichen, das durch die Tastenkombination „alt“ und „Punkt“ entsteht. Dieses Satzzeichen sieht, je nach Schriftart, anders als die drei Punkte von der Punkt-Taste aus.

Irrtum 2: Viele Autoren setzen dieses Satzzeichen ohne Leerzeichen ans Ende des letzten Wortes im Satz. Also so: Ich begann, daraus ärgerliche Rückschlüsse auf den Autor zu ziehen… Doch, nach „ziehen“ gehört ein Leerzeichen hin. Siehe weiter oben.

Irrtum 3 besteht darin, dass Autoren dieses Satzzeichen überhaupt verwenden. Ich habe es oben nur zu Demonstrationszwecken getan. Je erfahrener Autoren sind, desto seltener verwenden sie es. Es gibt bestimmt tolle Romane, in denen es vorkommt, aber mir fällt jetzt keiner ein. (BS)

TEILEN: Share on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+Email to someone

KOMMENTARE