(Von Bernhard Salomon, Verleger) Die folgende E-Mail hat dazu geführt, dass ich das Manuskript umgehend unserem Lektor Maximilian Hauptmann zur Prüfung geschickt, den Autor eine Woche später angerufen und ihm noch am gleichen Tag einen Verlagsvertrag übermittelt habe.  Ich fühlte mich persönlich angesprochen, erkannte in den ersten drei Sätzen, was das Besondere an dem Angebot ist und gewann den Eindruck, dass es sich um einen Autor handelt, der für sein Werk zu kämpfen bereit ist.

 

Sehr geehrter Herr Salomon!


Nach eingehender Lektüre Ihrer diesbezüglichen Instruktionen auf
http://schriftblog.com/ möchte ich Ihrem Verlag ein belletristisches Romanmanuskript anbieten. Es handelt sich um meinen Roman „Dienstschluss – Ein Beamtenkrimi“ mit viel Wiener Lokalkolorit, der bei den bisherigen Lesungen beim Publikum großen Anklang gefunden hat.

In der Anlage finden Sie die ersten 30 Seiten des Manuskriptes, ein Exposé und eine kurze Vita nebst Kontaktdaten.

 Es würde mich freuen, Ihnen das ganze Manuskript vorlegen zu dürfen. Gelegenheit, mich lesen zu hören, hätten Sie am 21. April 2017 um 19.00 in der Haslingergasse 4, Wien (im 17TEN.Kunst.Kultur.)

 Für Auskünfte per Mail und Telefon (unter +43 664/61 24 795) stehe ich jederzeit zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

Franz Bauer

 

Ich danke unserem neu gewonnen Autor Franz Bauer für die Erlaubnis, seine Email hier publizieren zu dürfen.

TEILEN: Share on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+Email to someone

KOMMENTARE