(Von Bernhard Salomon, Verleger) Das Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen nutzt zur Dar­stellung und Vermessung von Tat- und Ereignisorten seit Juli 2004 einen Laser­scanner  und seit Ende 2006 eine neue Kameratechnik zur Herstellung von voll­sphärischen 360 Grad/180 Grad Tatortaufnahmen in hochwertiger Fotoqualität. Beide Systeme werden sowohl getrennt als auch in Kombination eingesetzt. Bei kombiniertem Einsatz besteht die Möglichkeit, die zwar bildhafte, aber nicht fotografische und farbgetreue Darstellung der vom Laserscanner aufgenommenen Punktewolke mit den realen Farbdarstellungen der vollsphärischen Fotografie zu überlagern und so fotografische und dreidimensionale Abbildun­gen von Tatorten (…) in einer bisher noch nie da gewesenen Messgenauigkeit und fotogra­fischen Qualität (…) zu erstellen.

So stand es im .SIAK-Journal, der österreichischen Zeitschrift für Polizeiwissenschaft und polizeiliche Praxis, und das bereits vor neun Jahren. Inzwischen haben sich die polizeilichen Ermittlungsmethoden immer weiter verändert, speziell ausgebildete Cybercops sind online auf Verbrecherjagd und Sprengstoffkommandos trainieren mit Bomben-Robotern für den Ernstfall.

Wenn ich solche Berichte lese, habe ich immer das Gefühl, dass die Wirklichkeit werdenden (Krimi-)Autoren immer mehr enteilt. Denn in den meisten unverlangt eingesandten Manuskripten ermitteln die Polizisten und Detektive noch immer mit den gleichen Methoden wie Agatha Christies Hercule Poirot und andere Protagonisten des 19. und 20. Jahrhunderts. Womit sich die Autoren nicht nur als schlechte Recherchierer erweisen, sie vergeben auch leichtfertig einfache Punkte, die sie bei Lesern machen können. Denn die Beschreibung einer modernen Ermittlungsmethode ist immer spannend und die Befassung damit ist immer inspirierend bei der Gestaltung der Dramaturgie.

Halte dich deshalb in Sachen technische Innovationen und digitale Revolution immer am neuesten Stand. Dies nicht nur bei Ermittlungsmethoden. Viele Manuskripte klingen, als würden die Menschen noch über analoge Telefone und Briefe kommunizieren,  und als wären die sozialen Medien oder die virtuelle Realität noch gar nicht erfunden.

TEILEN: Share on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+Email to someone

KOMMENTARE